Wir rufen alle Gilchinger Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich aktiv bei der Unterstützung der in Gilching untergekommenen Asylbewerber einzubringen. Wie jedem bekannt sein sollte, steigen die Flüchtlingszahlen in Deutschland seit 2013 rasant an und die Kommunen sind in der Verantwortung, die Asylbewerber nicht nur einigermaßen menschenwürdig unterzubringen, sondern auch für Kleidung, Sprachkurse und die Integration in die Ortsgemeinschaft zu sorgen.

In Gilching hat sich Ende letzten Jahres der Helferkreis „Asyl in Gilching“ gegründet, mit dem Ziel, den häufig traumatisierten Asylbewerbern so gut es geht unter die Arme zu greifen. Auf die Anregung unseres Ortsvereins hin findet am Mittwoch, 22.10.14, um 18 Uhr im Rathaus ein gemeinsamer Abend zwischen Helferkreis, Gemeinderäten und weiteren Interessierten statt, um sich besser abzustimmen und kleine Hilfsmaßnahmen schneller auf den Weg zu bringen.

Wir wollen schon vorweg darum bitten, sich für die Integration unserer aktuell 49 Asylbewerber, die hauptsächlich aus Eritrea stammen, einzusetzen und selbst aktiv dabei zu werden. Wer die Asylbewerber, die bereits in Gilching angekommen sind, unterstützen will, kann sich entweder an den Helferkreis „Asyl in Gilching“ oder an uns wenden.

Wer möglicherweise Wohnraum für die vielen weiteren Flüchtlinge bieten kann, die in den nächsten Monaten nach Gilching kommen werden, den bitten wir, uns ebenfalls zu informieren. Sammelunterkünfte und Containeranlagen dürfen nur eine Zwischenlösung sein. Die Integration der Flüchtlinge wird nur funktionieren, wenn sie den Umständen entsprechend möglichst „normal“ in unserer Gesellschaft aufgenommen werden und entsprechend „normalen“ Wohnraum erhalten.

Wir dürfen vor der schlimmen Situation der Flüchtlinge nicht die Augen versschließen, sondern müssen alles daran setzen, dass wir eine gute Grundlage für ein schnelles Ankommen und eine herzliche Integration der Asylbewerber schaffen.

Text von: Christian Winklmeier (Vorsitzender SPD Gilching)

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.