Am Freitag, 15. Mai 2015, fand im Beisein der Landtagsabgeordneten Kathrin Sonnenholzner eine Ortsbesichtigung des Bahnhofs Gilching-Argelsried statt, zu der sich eine kleine Gruppe von engagierten Bürgerinnen und Bürgern und Mitglieder des SPD-Ortsvereins zusammen gefunden hatten.

Nach kurzen einleitenden Reden, bei denen unter anderem Bürgermeister Manfred Walter auf die bisherigen Bemühungen, den Bahnhof barrierefrei umzubauen – Stichwort Unterschriftenliste – und die bislang wenig entgegenkommende Haltung der Deutschen Bahn als Adressatin der Forderung hingewiesen hatte, konnte sich jeder Teilnehmer von dem katastrophalen Zugang zum Bahnhof überzeugen.  Festgehalten wurde dies in Bildern (siehe unten), die die steilen, an manchen Stufen stark abgenutzten Treppen zeigen. Der Zustand des Bahnhofs zwingt manchen Bürger mit Mobilitätseinschränkungen gar dazu, sich mit dem Taxi zu einem barrierefreien Bahnhof fahren zu lassen.

In Bayern sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt nur 385 von 1017 Bahnhöfen barrierefrei ausgebaut. Es ist dringend notwendig, dass an diesem schlechten Gesamtbild der bayerischen Bahnhöfe etwas geändert wird, um den Alltag der Menschen, deren Mobilität nicht bei 100 % liegt, zu erleichtern. Gilching ist eine stark wachsende Gemeinde, die inzwischen viele junge Familien, aber auch viele ältere Menschen beherbergt. In unmittelbarer Nähe zum Bahnhof Gilching-Argelsried befindet sich beispielsweise ein Seniorenwohnheim. Die SPD Gilching fordert, den Menschen mit Behinderung oder sonstigem Handicap einen barrierefreien Zugang zu ermöglichen.

Der Gilchinger Seniorenbeirat, Sozialverbände, die Gemeinde Gilching und auch wir möchten den Druck auf die Verantwortlichen erhöhen, damit die Bahn endlich in Bewegung gerät.

Oben 2

oben 1

Unten 3

CIMG1256

Unten 1

CIMG1257

CIMG1255

Aktuelle Uhrzeit: 12:45

Aktuelle Uhrzeit: 12:45

CIMG1260

 

Artikel verfasst von: Daniel Büttrich (stellvertretender Vorsitzender SPD Gilching)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.