Die
Gilchinger SPD hat gestern mit großer Einigkeit Entscheidungen darüber
getroffen, wer bei den Kommunalwahlen 2020 als Bürgermeisterkandidat und auf
der Gemeinderatsliste ins Rennen geht. Einstimmig wurden dabei sowohl Manfred
Walter als Bürgermeisterkandidat als auch die Gemeinderatsliste beschlossen.

Ortsvorsitzender
Christian Winklmeier verwies in seinen einführenden Worten auf die große
Bedeutung demokratischer Wahlen und die Erosion vieler demokratischer
Strukturen weltweit. Deshalb gelte es, für das Recht auf Wahlen einzustehen und
aktiv an Wahlen teilzunehmen. „Ich bin sehr froh, dass so viele Gilchinger Bürgerinnen
und Bürger Interesse gefunden haben, auf unserer SPD-Liste für den Gemeinderat
zu kandidieren. Das ist gelebte Demokratie!“, so Winklmeier.

Bürgermeister
Manfred Walter machte in seiner Vorstellung aufmerksam auf die Errungenschaften
in den vergangenen zwölf Jahren seiner bisherigen Amtszeit (z.B. Bau des
Rathauses und der Westumgehung, Schaffung von Kinderbetreuungseinrichtungen,
Ansiedlung hochwertiger Arbeitsplätze, etc.) und stellte klar, dass er ein
weiteres Gilchinger Großprojekt (die Bebauung der Gilchinger Glatze) in seiner
nächsten Amtszeit unbedingt umsetzen wolle. Er verdeutlichte zudem, dass Klimaschutz
vor allem auch in den Gemeinden gelebt werden muss und die Gemeinde Gilching
ihre begonnenen Anstrengungen in den nächsten Jahren verstärkt fortführen
müsse. Die anwesenden SPD-Mitglieder honorierten die motivierte und
motivierende Rede mit 100 Prozent Zustimmung, sodass Manfred Walter auch 2020
als Bürgermeisterkandidat der SPD ins Rennen gehen wird!

Die
Gemeinderatsliste stellt eine starke Mischung aus jung und erfahren dar. Unter
den ersten zehn Kandidatinnen und Kandidaten stehen mit Kerstin Königbauer
(Platz 2, 23 Jahre), Christian Winklmeier (Platz 3, 28 Jahre), Sophie Hüttemann
(Platz 6, 19 Jahre), Nico Koch (Platz 7, 26 Jahre) und Selina Rieger (Platz 10,
noch 17 Jahre) insgesamt fünf BewerberInnen unter 30 Jahren. Das ist ein Novum
für die Gilchinger SPD und zeigt, dass junge KandidatInnen in der SPD eine gute
Chance erhalten, sich politisch zu engagieren. Darüber hinaus haben sich alle
bisherigen Gemeinderäte der SPD für eine erneute Kandidatur entschieden. Die Gemeinderatsliste
wurde am Ende von allen anwesenden Mitgliedern ebenfalls einstimmig wie folgt
aufgestellt:

Die
Gilchinger SPD geht hochmotiviert in die Kommunalwahl und wird in den folgenden
Monaten und Jahren mit dem Projekt „Zukunft Gilching“ (bisher über 1.600
Rückmeldungen aus der Bürgerschaft) unabhängig von der Wahl weiter Demokratie
leben. Diesbezüglich wird es am 27.11.2019 um 19 Uhr eine Veranstaltung („Zwischenbilanz“)
im Gilchinger Rathaus geben.