Beiträge

Die Filmstation Gilching in der Nähe vom Bahnhof Gilching-Argelsried ist einen Besuch wert.
Ob Kinderfilme für die Kleinen oder Unterhaltung für die Großen, es wird für jeden Geschmack etwas geboten. Während manchen Kindern trotz cooler 3-D-Brillen vor Anspannung das Popcorn aus der Hand fliegt, sitzt der eine oder andere Erwachsene daneben und kann eineinhalb Stunden relaxt seinen mitunter stressigen Alltag vergessen.

Abends bietet die Filmstation sowohl lustige Unterhaltung als auch anspruchsvolles, ernstes Kino. Zur Zeit läuft „Who Am I“, ein dramatischer und mitreißender Thriller aus dem Hackermilieu. Es geht um Identität, Freundschaft, Verantwortung und Liebe. In einer Hauptrolle ist Tom Schilling („Oh Boy“) zu sehen. Für diesen Film möchte ich eine Empfehlung aussprechen.

Seit Kurzem läuft in Gilching auch „Männerhort“, eine Komödie, die die Lachmuskeln beanspruchen möchte. Christoph Maria Herbst („Stromberg“), Elyas M’Barek („Fack ju Göhte“) und Detlev Buck („Männerpension“) sind in den Hauptrollen zu sehen. Der hochkarätig besetzte Film spielt auf humorvolle Weise mit Klischees und nimmt sich des Themas Geschlechterkampf an. Als Vorlage diente der Regisseurin  Franziska Meyer Price das gleichnamige Boulevardtheaterstück des isländischen Schriftstellers Kristof Magnusson.

Geschmäcker sind verschieden. Aber je breiter das Angebot, desto mehr Geschmäcker können bedient werden! Und: Ein guter Kinoabend hat noch niemandem geschadet! Auf in die Filmstation!

Text von: Daniel Büttrich (stellvertretender Vorsitzender SPD Gilching)